04.06.2012

Bericht von der Karma Konsum 2012

Gemeinwohl – Ein Paradigmenwechsel inÖkonomie und Gesellschaft ist das Thema der sechsten KarmaKonsum Konferenz in der IHK Frankfurt. Christoph Harrach aus Frankfurt ist der Initiator und kreativer Vordenker dieser Konferenz.
Hier treffen sich Menschen aus unterschiedlichen Branchen, die alle daran interessiert sind, ihr Unternehmen in einer Richtung voran zu treiben, die gut für Mensch und Umwelt ist.

Christian Felber, Autor von Gemeinwohlökonomie spricht in seinem Vortrag über Gewinnstreben und über Konkurrenzverhalten, was in unserer Wirtschaftsordnung Alltag ist. Er zeigt Möglichkeiten auf, die entstehen, wenn wir Gewinnstreben durch Gemeinwohlstreben und Konkurrenz durch Kooperation ersetzen. Geld ist für ihn ein Tauschmittel – kein Nutzwert, denn Geld allein sagt nichts über das Wohl eines Menschens oder eines Unternehmens aus. Man kann in einer Jahresbilanz nicht lesen, wie es den Mitarbeitern geht, ob sie zufrieden mit ihrem Arbeitsplatz, mit ihren Chefs, mit den Zielen des Unternehmens sind, für das sie arbeiten. Man kann nicht daraus lesen, wie es zu diesem Gewinn kommt. Hat ein Unternehmen auf Kosten anderer viel Geld erwirtschaftet? Hat es Raubbau an der Natur begangen? … all das kann eine Gewinnermittlung nicht beantworten.

Geld ist für ihn ein Mittel – es bringt Tauschwerte – Ziele an sich bringt es nicht, denn Ziele sind für ihn mit Werten verbunden, wie z. B. Glück, Zufriedenheit, gute zwischenmenschliche Beziehungen … So fordert er auch, dass Käufer relevante Informationen über ein Produkt und das Unternehmen bekommen sollen, um eine Kaufentscheidung treffen zu können. Denn unsere Marktgesetze sollen langfristig mit dem übereinstimmen, was für Mensch und Umwelt gut ist.

Seit Freitag finde auch ich, dass Wehr & Weissweiler eine Gemeinwohlbilanz nach fünf Jahren Selbstständigkeit herausgeben soll. Ich sehe da schon eine schöne Informationsgrafik vor mir – die bei zwei Unternehmern und Praktikantin eigentlich leicht zu erstellen sein sollte.

Helmut Lind, Vorstandsmitglied der Sparda Bank München hat im Jahr 2011 als einer der ersten Bänker neben der Finanzbilanz eine Gemeinwohlbilanz präsentiert. Für ihn sei das langfristig das bessere Steuerungsinstrument. In einer Podiumsdiskussion, moderiert von Peter Unfried (Chefreporter der Taz), mit Sebastian Sladek von den Elektrizitätswerken Schönau, Uwe Lübbermann von (Premium Cola) und Renate Krol werden Unternehmenskonzepte erläutert, deren Ziele jenseits von Gewinnmaximierung und Konkurrenz besiegen liegen. Mir gefiel sehr, wie Sebastian Sladek seine Mutter zitierte, auf die Frage warum das alles?
Man kann nicht fünf Kinder in die Welt setzen, und sich anschließend nicht um die Welt kümmern, in der sie leben

Abends wird der Karma Konsum Gründer Award vergeben.
Ziel des Awards ist die Förderung von öko-sozialen Existenzgründungen durch Herstellung von relevanten Branchenkontakten und Präsentation der Geschäftsideen in einem attraktiven Forum.

Eine fantastische Keynote von Prof. Dr. phil. Franz-Theo Gottwald.
Die Nominierungen für den Preis sprechen für sich. Es gibt Menschen, die sich nicht nur tolle Geschäftskonzepte entwickeln, sondern auch den Mut haben, sie voranzutreiben und umzusetzen.

Mundraub gewinnt den Gründer-Award im Wert von 30.000 Euro. Die Plattform für Obstallmende verfolgt das Ziel, in Vergessenheit geratene Früchte der Kulturlandschaft im öffentlichen Raum wieder in die Wahrnehmung zu rücken. Dafür können Online-Nutzer auf einer interaktiven Karte Fundstellen von Obstbäumen eintragen und die Community zum Pflücken des Streuobsts animieren. Glückwunsch!

Sehr gut gefällt mir auch die Idee von comake Man erwirbt ein Schuhpaket mit einzelnen Schuhkomponenten. Der der Innenschuh lasse ich mir von dem Schuhmacher meines Vertrauens anfertigen Anschließend kann ich meinen Schuh ohne Klebstoff zusammenbauen. Natürlich gibt es Ersatzteile usw, sollte die Sohle abgelaufen sein.

Später am abend noch eine sehr nette Party – und dann ist der schöne Tag vorbei. Wenn nicht im eigenen Büro soviel zu tun wäre, hätte ich gern noch einen weiteren Tag auf dem Green Camp, dem Praxisworkshoptag nach der Karma Konsum verbracht.

Lena Weissweiler
Chief Inspiration Officer

… möchte den nächsten Generationen nicht ein völliges Chaos hinterlassen, und räumt ihren Schreibtisch trotzdem nicht auf.

Lesen Sie auch

03.05.2022
Netzwerk

Podium: Gründung des Unternehmensnetzwerks Klimaschutz

Weiterlesen
13.04.2022
Editorial Design

Sensibilisieren und Motivieren – mit gutem Design

Weiterlesen
30.03.2022
Haltung

Vortrag: Nachhaltiges Kommunikationsdesign

Weiterlesen
Zur Artikelübersicht