16.07.2017

Fokussieren: Das Kleingedruckte ohne Brille lesen

Die Bildschärfe ist ein wichtiges Gestaltungsmittel in der Fotografie. Sie lenkt die Aufmerksamkeit gezielt auf ein bestimmtes Detail. Diesen Vorgang nennt man Fokussieren.

Die Bildschärfe ist ein wichtiges Gestaltungsmittel in der Fotografie. Sie lenkt die Aufmerksamkeit gezielt auf ein bestimmtes Detail. Diesen Vorgang bezeichnen wir als Fokussieren.
Genau das machen wir Designer nicht nur mit Fotos, sondern mit Kommunikation, ganz allgemein. Bevor wir Kommunikation gestalten, präsentieren uns unsere Auftraggeber ihr Produkt oder ihre Dienstleistung aus ihrer Perspektive. Mal sehr detailverliebt, mal sehr stolz auf die technischen Spezifikationen ihres Produktes oder einfach, weil es eine Neuheit darstellt. Unser Job besteht nun darin genau das herauszufiltern, was davon für seine Kunden interessant ist. Wir stellen exakt die Details aus jedem Angebot auf superscharf, die den Kunden am meisten interessieren oder beeindrucken.

Mal geht es darum, aus einer rationalen Kaufentscheidung eine emotionale zu machen, zum Beispiel, ob ich Pepsi-Cola oder Coca-Cola kaufe. (Markenkommunikation). An anderer Stelle ist es viel wichtiger einen ganz bestimmten Service für die Kaufentscheidung in den Fokus zu stellen, zum Beispiel, ob ich meine Wanderschuhe auch noch nach 100 sportlichen Alpentouren ersetzt bekomme (USP). Oder ob der Elektriker auch freundlich ist und mir als Kunde vorher erklärt, wie er in meinem Haus die Leitungen verlegen wird und warum das genau die richtige Lösung ist.

Das Spiel mit dem richtigen Fokus ist für jeden spannend. Dazu haben wir eine tolle Musterkarte für einen unserer Auftraggeber produziert. Sie hat ein kleines lasergestanztes Loch, das uns beim Durchgucken hilft, das dahinterliegende Objekt scharf zu sehen. Dieses kleine Loch hilft unserem Auge beim Abblenden. Das heißt, wir können das Kleingedruckte jetzt auch ohne Brille wieder lesen. Schräg einfallendes Streulicht wird nicht durch die Blende gelassen – so entsteht auf unserer Netzhaut ein extrem scharfes Bild. Aber noch mehr. Es richtet den Fokus auf ein kleines Detail unseres Sichtfeldes. Alles was ablenkt verdeckt der Karton.

Probieren Sie es aus!

Stechen Sie mit der Nadel ein kleines Loch in ein festes Papier und linsen Sie genau hindurch. Was sehen Sie?

Das haben übrigens schon die alten Seefahrer so gemacht, wenn Sie in weiter Ferne erkennen wollten, welche Schiffe kommen. Sie hielten sich eine Muschel vors Auge, in der an irgendeiner Stelle immer ein kleines Loch war. So konnten sie die Schiffe am Horizont sehr genau identifizieren.

Und wenn Sie vor lauter Fokussieren den Blick fürs Große und Ganze verlieren, dann gehen Sie spazieren und schauen Sie nach den Wolken, oder fahren Sie in Urlaub, so wie wir. Hauptsache das Blickfeld ändert sich.

Lena Weissweiler
Chief Inspiration Officer

… möchte den nächsten Generationen nicht ein völliges Chaos hinterlassen, und räumt ihren Schreibtisch trotzdem nicht auf.

Lesen Sie auch

04.01.2022
How-to, Digitalisierung

Korrekturzeichen im PDF mit Adobe Reader

Weiterlesen
Zur Artikelübersicht