27.02.2017

Low-Budget-Farbschnitt per InDesign Skript

Für das Absolventenbuch der Hochschule Mainz entwickeln wir einen Farbschnitt-Effekt ohne Mehrkosten.

Ein Druckprodukt mit Farbschnitt zu veredeln ist eine feine Sache, das muss uns niemand sagen. Und natürlich kann ein Farbschnitt auch mehrfarbig sein und wirkt im Stapel am besten, eignet sich also perfekt für Bücher. Doch diese Veredelung – wie der Name nahelegt – ist mit Aufwand und Kosten verbunden, mehrfarbig erst recht. Für das Absolventenbuch 2015/16 der Hochschule Mainz wollten wir einen Farbschnitt-Effekt erzielen und zwar low-budget®.

Lässt man in einem Buch auf jeder Innenseite die Farbe in den Beschnitt laufen, ist diese Farbe später an der Schnittkante sichtbar. Das kennen die älteren unter uns noch vom Register des Telefonbuchs. Diesen Effekt nutzen wir gezielt, um einen Farbschnitt zu imitieren.
Doch wir wollten mehr: Einen Farbverlauf über die gesamte Dicke des Buches!

Folglich braucht jede Seite einen farbigen Rahmen in einer dem Verlauf entsprechenden Farbe. Das wären dann 240 Farbfelder – erstellen und zuweisen bitte! Ein neuer Fall für den dressierten Affen. Das InDesign Skript funktioniert in etwa so: Start- und Zielfarbe werden bequem per Farbfeld definiert, die Schrittweite aus der Seitenzahl ausgelesen. Daraus werden die Farbwerte entsprechend berechnet und dem Rahmen auf der jeweiligen Seite zugewiesen. So plus/minus ein paar Details. Eher plus, als minus. InDesign Skript per Doppelklick anwenden und schon haben wir 13 kg Bananen für den Affen gespart.
Armer Affe.

Simon Wehr
Superuser & Head of Presentation

… gestaltet Themen, die es wert sind, auch in Zukunft gesehen zu werden.

Lesen Sie auch

04.01.2022
How-to, Digitalisierung

Korrekturzeichen im PDF mit Adobe Reader

Weiterlesen
Zur Artikelübersicht